Der Notfallverbund der Archive im Grossraum Nürnberg gewinnt neue Mitglieder

Der am 6. Juni 2016 gegründete Notfallverbund der Archive im Großraum Nürnberg hat zahlreiche neue Mitglieder gewonnen.

Neben den Gründungspartnern − dem Staatsarchiv Nürnberg, dem Landeskirchlichen Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und dem Stadtarchiv Nürnberg − verstärken nun die Stadtarchive in Fürth, Erlangen, Lauf a. d. Pegnitz und Schwabach sowie das Archiv der Friedrich-Alexander-Universität, das Historische Archiv des Germanischen Nationalmuseums und die Stadtbibliothek Nürnberg den Notfallverbund.

Die erste Tagung des erweiterten Notfallverbundes fand am 23.02.2017 im Staatsarchiv Nürnberg statt.

Angeregt diskutiert wurden bei diesem Treffen mögliche Notfall- oder Katastrophenszenarien, für die es gewappnet zu sein gilt. Anschließend wurden die neuesten Informationen zur Erarbeitung von archivinternen Notfallplänen sowie Tipps zur fachgerechten Ausstattung von Notfallboxen ausgetauscht.

Neben regelmäßigen Sitzungen wird der Notfallverbund in Zukunft auch zu gemeinsamen Übungen zu Themen wie Brandschutz oder Bergung von Wassergeschädigtem Kulturgut zusammentreten.

Weitere Informationen über die Gründung des Notfallverbundes Großraum Nürnberg und die „Vereinbarung zur gegenseitigen Unterstützung der Archive im Großraum Nürnberg in Notfällen“ https://www.nuernberg.de/imperia/md/stadtarchiv/dokumente/notfallvereinbarung_2016-06-06.pdf finden Sie in unserem Blogbeitrag http://www.stadtarchive-metropolregion-nuernberg.de/notfallverbund-der-archive-im-grossraum-nuernberg-gegruendet/ und auf der Webseite des Stadtarchiv Nürnbergs https://www.nuernberg.de/internet/stadtarchiv/ueber_uns_aufgaben_notfallvorsorge.html.

 

Kommentieren