Jugendlust - Eine "alte" Kinder- und Jugendzeitung

Die Jugendlust war in den 1960er Jahren eine Zeitung für Volksschulen. Sie gab es schon im 19. Jahrhundert und der Jahrgang 1970 war schon der 88. Jahrgang. Der Herausgeber war, zumindest in den 1960er Jahren, der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband e.V. München. Der herausgebende Verlag ist zu dieser Zeit der Lehrmittelverlag Mang oHG in Nürnberg-Reichelsdorf gewesen.

Diese Zeitung sollte in der Volksschule für zeitgemäße, belehrende Unterhaltung sorgen, was sie in der genannten Zeit weitgehend tat, ohne den berühmt-berüchtigten Zeigefinger. Als Schüler war man sich dessen natürlich nicht bewusst. Einige der Geschichten hatten mich und sicher auch andere Leser damals nachhaltig geprägt, z. B. die Geschichte von einem Weberknecht, der in  die Badewanne gefallen war und nicht mehr ohne Hilfe herauskam.

Artikel "Das alte Haus" aus Heft 6 von 1969 (Stadtarchiv Nürnberg E 6/954 Nr. 7)

Artikel "Das alte Haus" aus Heft 6 von 1969 (Stadtarchiv Nürnberg E 6/954 Nr. 7)

Als Schüler haben wir diese Zeitung damals sehr gerne gehabt und jeder neuen Ausgabe entgegengefiebert. Dennoch geraten diese Erinnerungen leicht in Vergessenheit. Es bedarf erst eines Zufalls, in diesem Fall eines Eintrages in einer Datenbank des Stadtarchivs Nürnberg, um diese positiven Erinnerungen wachzurufen.

Die Zeitung bietet auch wissenschaftlich einen guten Einblick in den Zeitgeist jener Jahre. Die dem Archiv übergebenen Exemplare stammen aus den Jahren 1968-1970, einer Zeit des fortgeschrittenen Wirtschaftswunders. Um diese gelungene Kinder- und Jugendzeitschrift zu bewahren, konnte ich die von mir aufbewahrten Stücke an das Stadtarchiv übergeben. Es besteht die Hoffnung, dass sich von der Zeitung noch mehr - besonders aus früheren Jahren - finden und aufbewahren lässt. Die vorhandenen Exemplare können unter der Signatur Stadtarchiv Nürnberg E 6/954 Nr. 6-10 eingesehen werden.

Geschichte ist unvollständig ohne Emotionen und positive Kindheitserinnerungen.

Kommentieren