Textilkaufhaus S. Guttmann? – Noch nie gehört!

Es gibt wohl in Nürnberg nur noch sehr, sehr wenige Menschen, die mit der Firma „S. Guttmann“ und ihrem Tätigkeitsfeld etwas anfangen können. Dabei handelte es sich bei diesem Unternehmen, das mit seinem Angebotsspektrum lange Jahre zweifellos das „erste Haus am Platz“ war, um eines der bedeutendsten und angesehensten Textilwarenfachgeschäfte Nürnbergs – jedoch nur bis zur so genannten NS-Machtergreifung 1933, die zu einem baldigen Ende dieses renommierten Einzelhandelsfachgeschäfts führen sollte.

 

Schräg gegenüber der Mauthalle befand sich in der nordwestlichen Erdgeschosshälfte – erkennbar an den beiden ausgefahrenen Markisen – des Hauses Königstraße 41 für rund zwei Jahrzehnte das erste Ladenlokal der Firma S. Guttmann. Foto, um 1880. (Stadtarchiv Nürnberg A 60/I Nr. 269)

Schräg gegenüber der Mauthalle befand sich in der nordwestlichen Erdgeschosshälfte – erkennbar an den beiden ausgefahrenen Markisen – des Hauses Königstraße 41 für rund zwei Jahrzehnte das erste Ladenlokal der Firma S. Guttmann. Foto, um 1880. (Stadtarchiv Nürnberg A 60/I Nr. 269)

 

Die von dem aus Beuthen stammenden und aus Berlin in die Noris gekommenen Kaufmann Samuel Guttmann 1877 in Nürnberg gegründete Manufakturwarenhandlung expandierte nicht nur in der ehemaligen Reichsstadt binnen Kurzem: Bereits 1878 wurden Filialbetriebe in Berlin und Augsburg ins Leben gerufen, und innerhalb der folgenden Jahre entstanden weitere Zweigniederlassungen, vor allem in Städten Süd- und Westdeutschlands.

 

Das Wohn- und Geschäftshaus Königstraße 72 mit den Verkaufsräumen des Textileinzelhändlers S. Guttmann im Erdgeschoss. Foto Hochbauamt, 1911. (Stadtarchiv Nürnberg A 38 Nr. A-56-4)

Das Wohn- und Geschäftshaus Königstraße 72 mit den Verkaufsräumen des Textileinzelhändlers S. Guttmann im Erdgeschoss. Foto Hochbauamt, 1911. (Stadtarchiv Nürnberg A 38 Nr. A-56-4)

Das Gebäude Josephsplatz 3 mit den Räumlichkeiten des Textilwarengeschäfts S. Guttmann im Erdgeschoss und 1. Stock. Foto, um 1890. (Stadtarchiv Nürnberg A 35 Nr. 89/41)

Das Gebäude Josephsplatz 3 mit den Räumlichkeiten des Textilwarengeschäfts S. Guttmann im Erdgeschoss und 1. Stock. Foto, um 1890. (Stadtarchiv Nürnberg A 35 Nr. 89/41)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem Samuel Guttmann seinen Wohnort 1889 dauerhaft nach München verlagert hatte, wo er fortan in einem großbürgerlichen Umfeld lebte, übernahm für den Nürnberger Betrieb vor allem Berthold Cohn und später ebenso dessen Sohn Alfred Cohn Verantwortung, der sowohl als generalbevollmächtigter Geschäftsführer als auch als Hochalpinist große Erfolge vorweisen konnte.

 

Vorderseite des Einladungsschreibens zur Wiedereröffnung des neu gestalteten Teppichhauses der Firma S. Guttmann in der Adlerstraße 35, um 1912/13. (Stadtarchiv Nürnberg E 10/159 Nr. 28)

Vorderseite des Einladungsschreibens zur Wiedereröffnung des neu gestalteten Teppichhauses der Firma S. Guttmann in der Adlerstraße 35, um 1912/13. (Stadtarchiv Nürnberg E 10/159 Nr. 28)

 

Der Werdegang des Textilkaufhauses S. Guttmann wird anschaulich dargestellt in der Ausstellung des Stadtarchivs Nürnberg „,Höher gehtʼs nimmerʻ – Die Welt der Viertausender. Fotografien des Nürnberger Alpinisten und Kaufmanns Alfred Cohn 1926–1929“, die noch bis einschließlich 26. September 2017 in der Norishalle, Marientorgraben 8, 90402 Nürnberg, montags bis donnerstags von 8.30 bis 17.00 Uhr, freitags von 8.30 bis 21.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr, zu sehen ist – Eintritt frei!

Führungen zum Preis von 3,– Euro pro Person finden nochmals am Freitag, 15.9., um 18.30 Uhr, und am Sonntag, 24.9., um 15.30 Uhr, statt. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Nachlesen können Sie alle in der Ausstellung vermittelten und darüber hinaus noch viele weitere Informationen im gleichnamigen Begleitband zur Ausstellung, der zum Preis von 24,– Euro im Stadtarchiv Nürnberg und im Buchhandel erhältlich ist.

 

Bei der S. Guttmann KG waltete im Weihnachtsgeschäft der „Schrittmacher im Preis-Abbau“. Werbeanzeige im Fränkischen Kurier vom 2.12.1931. (Stadtarchiv Nürnberg F 4 Nr. 1624)

Bei der S. Guttmann KG waltete im Weihnachtsgeschäft der „Schrittmacher im Preis-Abbau“. Werbeanzeige im Fränkischen Kurier vom 2.12.1931. (Stadtarchiv Nürnberg F 4 Nr. 1624)

1 Kommentar

Kommentieren